Vollständige Lesung ja oder nein ?

Plattform zum Austausch über Hörbücher und Themen rund ums Hörbuch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon Binchen » Fr 6. Jun 2008, 07:59

Tja - das ist ein Thema, von dem ich vorher niemals dachte, es könne eines sein.

Huhu Ihr Mithörer,

Nun ist sie also da, die vollständige Lesung der Kathedrale des Meeres. Das Buch liegt schon lange in den Buchhandlungen. Beim Thema Kathedrale liegt der Vergleich zu 'Die Säulen der Erde' natürlich nahe. Hineingehört hab ich noch nicht, nur schon diverse Stimmen eingefangen. Wie beim 'Verlorenen Labyrinth'

http://www.hoerbuecher4um.de/Rezensionen/Besprechungen/TUV/VerlLaby.htm

sind schon jetzt einige Stimmen zu hören, dass die vollständige Version einfach nicht hörbuchadäquat sei.

Schon damals dachte ich ja, wann macht wohl eine vollständige Lesung wirklich Sinn, hätte ich frühter gedacht, Nein um Gottes Willen niemals nicht einen Roman kürzen, bin ich heute bei vielen Hörbüchern ja dankbar, dass sie gekürzt werden, weil sie so ihren eigenen Sog bekommen und damit eine Geschichte vergnüglich hörbar wird.

Wann sind für Euch Kürzungen ein Segen? Wann ein Fluch?

Bei den Jane Austens bin ich froh, dass sie von Argon ungekürzt produziert wurden, auch bei vielen kürzeren Werken, oder gar bei 'HARRY, da hätte mir keiner eine Idee klauen dürfen. Aber wann darf man? Habt Ihr da schon eine Regel?
Winke Binchen
____________________________________________________
Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.” William Somerset Maugham (1874-1965)
Benutzeravatar
Binchen
 
Beiträge: 2451
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 14:49

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon JMaria » Fr 6. Jun 2008, 14:41

Hallo Binchen,

bei Krimis und manches Zeitgenössische bin ich manchmal schon froh, dass es gekürzt ist. Bei Klassikern oder Lieblingsbücher ärgert es mich. Diese möchte ich gern ungekürzt.

Es ist also bei mir persönlicher Geschmack.

Schöne Grüße
Maria

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14860
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon steffi » Mo 9. Jun 2008, 09:42

Ich bin da auch wirklich unschlüssig. Am Anfang dachte ich, nie und nimmer ein gekürztes Hörbuch, nachdem ich jetzt aber schon etliche gute gekürzte gehört habe, finde ich es nicht mehr soo schlimm.

Bei mir läuft die Einteilung in etwa so:
Bücher, die ich nie lesen würde, aber gerne höre, dürfen gekürzt sein, auch bei Fanatsy oder historischen Romanen hab ich keine Probleme damit.

Bei Klassikern kommt es darauf an, ein gut gemachtes Hörspiel z.B. mag ich gerne auch in seiner gekürzten/geänderten Form oder ein dickes Buch, bei dem man sich auch wegen des Stils sehr konzentrieren muss und das daher nur bei exzellentem Sprecher/Regie hörmäßig ein Genuß wird, darf ruhig auch gekürzt sein.
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4717
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon Petra » Di 10. Jun 2008, 14:58

Liebes Binchen,

ja, man ist als Leser beim Hörbuch wirklich erst mal geneigt zu sagen: bloß keine Kürzungen! Man fühlt sich sonst um einen Teil der Vorlage betrogen.

Ist ja auch erst mal ganz richtig. Aber früher oder später stellt man hier und da auch fest, dass so eine Kürzung gut tun kann. Um es hörverträglicher zu machen (hören funktioniert ja doch etwas anders als lesen) oder weil die Vorlage schlichtweg zu ausschweifend ist.

Und wenn dann gekürzt wird, ist es manchmal gar nicht das schlechteste! Zwar bleiben immer die Zweifel, ob man jetzt nicht was verpasst hat (besonders wenn es einem so richtig gut gefallen hat!), aber wenn es denn dazu dient, dass der Hörer einfach besser bei der Stange bleiben kann, dann war es wohl eine gute Entscheidung.

Manchmal frage ich mich auch, WAS genau gekürzt wurde. Bei Hörbüchern, die mir richtig gut gefallen haben, habe ich auch schon mal im Buch quergelesen. Aber so recht mag mir da nichts auffallen. Was dafür spricht, dass die meisten Verlage schon ganz gut kürzen. Vielleicht wird auch gar nicht so viel gekürzt, wie man manchmal befürchtet. Hierzu wäre es doch echt mal interessant, sich mit einem Buch und dem entsprechenden gekürzten Hörbuch hinzusetzen und zu vergleichen.

Ich weiß, so ganz kann ich hier keine Antwort liefern. Vielleicht hätte so manch ein Autor sich wirklich von vornherein kürzer fassen sollen/können. Oder aber es liegt wirklich daran, dass Straffungen einem Hörwerk gut tun. Ich weiß es nicht.

Wo ich Kürzungen ganz gern hinnehme (manchmal sogar gar nicht böse drüber bin), sind Krimis/Thriller, wo die Figuren nicht sooooo wichtig sind, es also mehr um die spannende Handlung geht. Oder zeitgenössische Erzählungen. Warum ich das hier viel mehr verzeihe als bei Klassikern? Hmmm... wenn ich das wüsste! Vielleicht ist es einfach so, dass die Bücher, die heutzutage Klassiker sind, nur die Creme sind von dem, was einst auf dem Markt war. Sie haben die Zeiten überlebt. Und das sicher nicht ohne Grund. Und da kann es schon gut sein, dass ein Autor so gut gearbeitet hat, dass man auf keinen einzigen Satz verzichten will. Wegen des Aufbaus, der Sprache, der Entwicklungen, der Figuren... weil es vielleicht wirklich ein WERK ist und nicht „nur“ ein Roman. Es gibt bestimmt auch zeitgenössische Literatur, bei der man auf nichts würde verzichten wollen. Aber die wenigen Romane, bei denen es so ist, müssen vielleicht noch ausgesiebt werden.

Somit stimme ich mit Maria und Steffi *beidenliebwink* überein: Bei Klassikern bitte nicht! Vielleicht auch nur, weil ich die dann wirklich GANZ kennen will! Da siegt dann auch die Neugierde auf JEDEN Satz, auf JEDES Wort!

Und Bücher von Autoren, die ich wahnsinnig gerne lese, da ziehe ich bei einem gekürzten Hörbuch doch das Buch vor! Denn da möchte ich dann keine eine Zeile verpassen! Dazu gehören auch eine Menge zeitgenössischer Autoren.

Aber bei Büchern, die ich sicher nie gelesen hätte (weil anderes immer mehr reizt) aber als Hörbuch höre, kann das schon durchaus mal gut sein! Denn da würde mich manchmal die ungekürzte Version doch abschrecken. Wenn ich auf einmal 10 anstatt 6 CDs hören sollte, dann würden da auch wieder einige Titel von meiner Wunschliste gestrichen. Denn manchem möchte man sich zwar widmen, aber nicht in aller Ausführlichkeit.

Und das ist natürlich eine völlig subjektive Sache! :-)

So bleibt nur immer schauen: Kürzung oder ungekürzte Lesung (oder gar Hörspiel) und die Entscheidung, ob ich das in dem Fall so will oder dann doch lieber das Buch lese oder es ganz sein lasse.

Fazit: So ganz verteufeln kann man Kürzungen sicher nicht!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
- (-)
- (-)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Gesuino Némus - Die Theologie des Wildschweins (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13320
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon kALTbLAU » Fr 27. Jun 2008, 23:25

Bei Lesungen sind Kürzungen für mich nur akzeptabel, wenn sie der Autor selbst abgesegnet hat (autorisierte Lesefassungen).
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
kALTbLAU
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 27. Jun 2008, 22:44

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon Binchen » Mo 30. Jun 2008, 07:25

Hallo Kaltblau,

schön, dass Du hergefunden hast.

Die autorisierte Lesefassung, die hatten wir im alten Forum schon mal thematisiert, weil niemandem so ganz klar war, was damit denn so gemeint sein könnte, da es auch autorisierte Lesefassungen zu Klassikern gibt, die ja der Autor nicht mehr selber abgesegnet haben konnte. Eine Rückfrage bei einem Verlag (ich hab vergessen welchem, ich glaube es war argon) ergab dann, dass sich die Vermutung der meisten Hörer bewahrheitete: autorisiert heißt genehmigt von dem, der die Rechte am Buch hat, das muss nicht der Autor sein - auch bei Neuerscheinungen nicht. Daher sagt dieser Begriff vermutlich nicht das aus, was Du Dir davon erhofft hast. Daher hab ich so weit ausgeholt und das hier erklärt.

Oder hast Du andere Infos? Dann bitte her damit !
Winke Binchen
____________________________________________________
Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.” William Somerset Maugham (1874-1965)
Benutzeravatar
Binchen
 
Beiträge: 2451
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 14:49

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon kALTbLAU » Mo 30. Jun 2008, 15:55

Hab Dank für die Aufklärung, Binchen :)
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
kALTbLAU
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 27. Jun 2008, 22:44

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon Elke » Di 1. Jul 2008, 11:42

Huhu!

Ich schwanke auch immer, ob ich eine ungekürzte Lesung will oder nicht.

Erst dachte ich bei Thriller stört es micht nicht. Aber das ist wohl nur ,wenn ich das Buch nicht kenne. Denn als ich "Der Vogelmann" gehört habe, fand ich die Kürzungen sehr stark und mir hat einiges gefehlt. Aber wenn ich das Buch nicht kenne, habe ich immer den Eindruck das passt.

Die "Stolz und Vorurteil" Version, gelesen von Marion Martienzen, fand ich trotz Kürzung auch sehr gelungen.

LG Elke
Liebe Grüße
Elke


Hoffnung ist nicht die Gewissheit, dass etwas gut ausgeht, es ist vielmehr die feste Überzeugung, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht!
Elke
 
Beiträge: 412
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 12:57

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon Rala » Di 8. Jul 2008, 15:53

Hallo,

in meinen Hörbuch-Anfängen wollte ich auf gar keinen Fall gekürzte Lesungen - und schon gar keine Hörspiele haben. Inzwischen sehe ich das etwas lockerer. Die Hörspiele z. B. von Umberto Eco sind hörenswert und bei manchen Hörbüchern bin ich über eine Kürzung oft schon fast dankbar gewesen.

Seit ich Ken Follett auf einer Lesung kennenlernen durfte, schwanke ich da wieder etwas. Er hat nämlich erzählt, dass er oft stundenlang an perfekt formulierten Passagen bastelt und dass er Angst habe, dass diese Präzision bei einer Übersetzung verloren geht. Nicht auszudenken, was dann bei einer Kürzung verloren geht.

Leider gibt es viele Werke, die ich hören möchte, nur in gekürzter Version. Da bleibt mir oft nur die Wahl zwischen gekürzt hören oder darauf verzichten. :cry: (Ja, ich weiß, ich könnte auch das Buch lesen, aber dazu fehlt mir oft die Zeit und so viel Urlaub hab ich dann auch wieder nicht.)

Also ganz pauschal kann ich das auch nicht beantworten. Im Grunde stimme ich Petra voll und ganz zu. Klassiker will ich "ganz" haben, Terry Pratchett eigentlich auch - den gibt's aber nur auf englisch ungekürzt.

Glücklicherweise habe ich ein Hörbuch-Abo, dessen Anbieter viele Hörbücher in ungekürzter Form anbietet, die man im Handel nur in der gekürzten Version bekommt.

Grüßle von Rala
Liebe Grüße
Christine
Benutzeravatar
Rala
 
Beiträge: 10
Registriert: So 15. Jun 2008, 12:36

Re: Vollständige Lesung ja oder nein ?

Beitragvon hab-nichts » So 16. Mai 2010, 15:33

Ich bin über einen Verweis von Bienchen in "Einsteiger-Tipps" auf dieses alte Thema gestoßen (also Sorry schon mal, dass ich auf einen so alten Tread antworte, aber anderseits ist das Thema Kürzungen wohl auch zeitlos) :roll:

@Rala
Du hast geschrieben:
Glücklicherweise habe ich ein Hörbuch-Abo, dessen Anbieter viele Hörbücher in ungekürzter Form anbietet, die man im Handel nur in der gekürzten Version bekommt.

Handelt es sich hierbei um diesen Hörbuchanbieter?
Ich bin momentan in einer Phase in der ich unbedingt die Hörbücher in der ungekürzten Version hören will. Über die gängigen "Möglichkeiten" im Internet habe ich meist aber gekürzte Hörbücher bekommen ... jetzt habe ich angefangen zu googeln und bin auf Audible aufmerksam geworden, die mit
größte Auswahl an ungekürzten Hörbüchern
werben. Hast du dieses Hörbuch Flexi-Abo? :) Jeden Monat ein Hörbuch nach Wahl und (angeblich?) größte Auswahl an ungekürzten, das klingt schon recht spannend ....
Benutzeravatar
hab-nichts
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 29. Okt 2009, 20:18

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste