Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Plattform zum Austausch über Hörbücher und Themen rund ums Hörbuch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon Petra » Mo 3. Feb 2020, 19:37

“Fata Morgana“ habe ich zu Ende gehört, und gleich im Anschluss die Verfilmung mit Julia McKenzie geguckt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für den Hinweis, Trixie!

Das Hörbuch war ein Genuss! (Stimmt, Maria, Agatha Christie geht immer! :nicken_freudig: ) Wie gewohnt toll und ungekürzt gelesen von Ursula Illert, und wie von Agatha Christie gewöhnt, ein anspruchsvoller verschachtelter Kriminalfall, dessen Auflösung wieder in sich total schlüssig war, worauf man aber nicht gleich kommt.

Die Verfilmung folgt weitestgehend der Vorlage, aber ein paar Abweichungen gibt es dann doch. Besonders was die Figuren und deren familiären Verhältnisse angeht ist da einiges der Vereinfachung zum Opfer gefallen. Besonders wenn man die Vorlage gerade erst gelesen oder gehört hat, ist das irritierend. Auch ansonsten hat mir das Hörbuch mehr Spaß gemacht als der Film, wenn er auch schön anzusehen war.

Trixie, dass man bei den Marple-Verfilmungen manchmal sogar Täter oder Motiv abgeändert hat, ist interessant zu wissen. Eigentlich hätte ich lieber vorlagengetreue Verfilmungen. Außer es wird so entfremdet, dass es auch irgendwie etwas Neues ist, wie z. B. bei der Reihe „Agatha Christie – Kleine Morde“ mit Bellavoir Blandine. Da fällt mir ein, dass ich davon auch bald mal wieder ein paar Folgen schauen könnte. Ganz besonders großen Spaß hat mir da auch die Miniserie „Einladung zum Mord“ gemacht. Herrlich! Kennst du die?

Jetzt habe ich mir “Komm, süßer Tod“ von Wolf Haas rausgesucht. In Brenner-Reihe bin ich gerade an diesem Band angekommen, und genau diesen gibt es als Hörbuch. Die vorherigen habe ich gelesen, diesen höre ich nun, und dann geht es mit den nächsten wieder lesend weiter, da es die leider nicht als Hörbuch gibt.

Leider ist die Lesung gekürzt. Wie mir scheint sind die Kürzungen aber gut gesetzt. Gelesen wird sehr passend und toll von Gregor Seberg und Wolf Haas. Zumindest soweit ich bis jetzt beurteilen kann. Ich habe die ersten Tracks gehört, und die sind absolut passend gelesen. Schnell, aber genau so gehört es bei Brenner-Krimis auch. In „Komm, süßer Tod“ hat Brenner übrigens seinen Polizisten-Job an den Nagel gehangen. Er ist jetzt beim Rettungsdienst. Und genau in dem Milieu ist auch die Handlung angesiedelt. Und der Mord, um den es geht, weist eine ausgesprochen skurrile Todesursache dar, denn es wurden durch eine durchschlagende Kugel gleich zwei erschossen. Typisch Brenner-Krimi!

Nebenher höre ich einen sehr interessanten Audible Original-Podcast: "Planet A - Nur mal kurz die Welt retten". Themen rund um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Sehr interessant, schon in der ersten Folge. Da wird einem einmal mehr klar, womit wir helfen können das Klima und die Erde zu schützen, und womit wir ihr indirekt ganz massiven Schaden zufügen. Sehr interessant! :daumen_hoch:
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
- (-)
- (-)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Gesuino Némus - Die Theologie des Wildschweins (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13336
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon Elke » Do 6. Feb 2020, 19:15

Hallo,

Steffi, die Audible Hörspiel Produktionen finde ich auch fast immer gut. Bisher habe ich die Gablé Hörspiele aber noch nicht gehört.

Petra, der Podcast klingt gut, den werde ich mir auch anhören. Hier zu Hause ist mit Sophia Klimaschutz durch Fridays for future auch immer Thema.

Maria, mir hatte "Der Wald " auch gut gefallen. Ich hatte mir das HB auch der Bücjherei mitgenommen und ging anhand des Klappentextes davon aus, dass es nur in der Zeit der deutschen Besatzung Polens spielt. Daher war ich überrascht, dass der Roman nach der Hälfte dann noch in die Gegnwart wechselt. aber genau das fand ich dann richtig gut. Vor allem wird so vieles noch schlüssiger.
Heute habe ich mir übrigens "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon aus der Bücherei mtgenommen.

Ich höre aktuell "Erebos2". Es ist wieder sehr spannend, ich habe bisher 2/3 des Hörbuches gehört und habe noch keine Ahnung, wie sich das alles auflösen soll. Bin schon sehr gespannt, wer oder was hinter der Reakitivierung des Spiel Erebos steht.

Gestern habe ich im Auto "Frau im Dunklen" von Elena Ferrante beendet. Mich konnte das Hörbuch, trotz guter Lesung von Eva Mattes, nicht überzeugen. Das lag vor allem daran, dass mir die Protagonistin (Leda) einfach unsympatisch war. Das Thema, eine Frau kommt mit ihrer Mutterrolle nicht klar (das wird im Rückblick erzählt), ist gut, aber ich konnte so gar nichts nachvollziehen. Ich empfand ihr ganzes Handeln einfach nur egoistisch und nervig. Ein Grund ist sicher, dass ich die Situation, jung (23) Kinder zu bekommen und beruflich noch nicht im Leben zu stehen, nicht kenne. Auch habe ich keine zwei Kinder in Abstand von 2 Jahren. Ich habe immer versucht etwas Verständins für Leda aufzubringen, aber mir ist das schwer gefallen. Zwar erzählt sie vieles sehr selbstkritsch, man erkennt auch, dass sie selbst Opfer ihrer lieblosen Mutter wurde und sich bei ihren Kindern der Kreis genauso weiterdreht, aber auch das brachte ihr nicht mehr Sympathien bei mir ein.

Daher habe ich mir jetzt fürs Auto etwas Leichteres geschnappt und ich höre "Zeit der Apfelrosen" von Gabriella Engelmann. Es ist ein nettes Hörbuch für zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger :kopfhoerer: .
Liebe Grüße
Elke


Hoffnung ist nicht die Gewissheit, dass etwas gut ausgeht, es ist vielmehr die feste Überzeugung, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht!
Elke
 
Beiträge: 413
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 12:57

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon Trixie » Sa 8. Feb 2020, 16:00

Hallo Petra,

Petra hat geschrieben:“Fata Morgana“ Eigentlich hätte ich lieber vorlagengetreue Verfilmungen. Außer es wird so entfremdet, dass es auch irgendwie etwas Neues ist, wie z. B. bei der Reihe „Agatha Christie – Kleine Morde“ mit Bellavoir Blandine. Da fällt mir ein, dass ich davon auch bald mal wieder ein paar Folgen schauen könnte. Ganz besonders großen Spaß hat mir da auch die Miniserie „Einladung zum Mord“ gemacht. Herrlich! Kennst du die?


die Serie "Agatha Christie - Kleine Morde" kenne ich, wobei ich sagen muss, dass ich nur ein oder zwei Folgen daraus gesehen habe, bevor ich das Interesse verlor. Mir gefiel merkwürdigerweise "Mörderische Spiele" mit den Figuren "Alice Avril" und "Kommissar Laurence" (und "Marlene", natürlich) besser als die erste Staffel, die in den 1930ern spielt. Und selbst bei Mörderische Spiele habe ich ein wenig gebraucht, um mich mit dieser Umsetzung der Agatha-Christie-Krimis anzufreunden, die wurden schon sehr stark neuinterpretiert. Mittlerweile gefällt mir diese Version allerdings gut und ich finde es schade, dass bislang nur knapp zwei Drittel der französischen Episoden davon gezeigt wurden. Ich frage mich, wann (oder ob) die restlichen neun es ins deutsche Fernsehen schaffen...

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
Jessica Fletcher: Murder She Wrote - A Fatal Feast
Dorothy MacArdle: The Uninvited


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2578
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon steffi » Sa 8. Feb 2020, 16:32

Petra, stimmt, Agatha Christie geht eigentlich immer -ich mag die Hörbücher auch sehr !

Elke, interessant, was du über Frau im Dunkeln berichtest. Dann ist das eher nichts für mich, gut zu wissen !
Erebos 2 interessiert mich natürlich auch, ich glaube aber, dass ich es eher lesen möchte.

Dem zweiten Teil des Das Lächeln der Fortuna - Hörspiels habe ich beendet, es hat mir so gut gefallen wie der erste. Jetzt brauche ich aber einen kleinen Abstand zu den Waringhams und werde mich in den nächsten Tagen mal bei audible umschauen.
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4735
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon steffi » Mi 19. Feb 2020, 17:01

Ich habe mit Karwoche begonnen, das ist der dritte Band der Krimiserie von Andreas Föhr um die Polizisten Wallner und Kreuthner. Ich mag diese leicht skurillen Fälle und die leicht skurillen Charaktere ! Es beginnt mit einem Autorennen, das Kreuthner gegen seinen Kumpel Raupert bestreitet. Als er dabei fast Kommisar Wallner erwischt, tarnt er sein waghalsiges Überholmanöver als Polizeiaktion - und prompt findet sich eine Leiche in Rauperts getuntem Lieferwagen ! Köstlich :breit_grins:
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4735
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon JMaria » Do 20. Feb 2020, 12:09

Ich habe mit „Der Zopf“ von Laetitia Colombani begonnen zu hören und bin bereits liebend gern in die Geschichte der drei Frauen auf drei Kontinenten eingetaucht. Besonders Smita, die in Indien als Unberührbare gilt und Latrinen säubert, möchte ihrer Tochter ein besseres Leben ermöglichen, das geht mir zu Herzen, sie opfert ihren Zopf! Guilia lebt auf Sizilien und rettet die Perückenfabrik ihres Vaters, und Sarah ist erfolgreiche Rechtsanwältin in Kanada und ihr wird Krebs diagnostiziert und möchte ihre Behandlung geheim halten, besonders vor ihren Kollegen, dazu benötigt sie eine Perücke. Der Zopf verbindet drei Lebensgeschichten. Perfekt gelesen von Andrea Sawatzki, Eva Gosciejewicz und Valery Tscheplanowa.

Schöne Grüße
Maria

Winock, Michel: Flaubert
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14934
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon Petra » Mo 24. Feb 2020, 21:07

Angeregt durch die Stories von Lucia Berlin, die ich letztens las, wollte ich noch mal die Erzählungen von Raymond Carver hören. Damals hörte ich "Würdest du bitte endlich still sein, bitte". Ich habe inzwischen entdeckt, dass es von Zweitausendeins eine MP3-Version dieser und weiterer "Erzählungen und Gedichte" gibt. Dieses Hörbuch habe ich mir gekauft und gleich gehört. Insgesamt interessante Kurzgeschichten. Allerdings sind sie mir in der Summe zu einseitig. Sie sind alle trostlos, ohne Nuancen. Mir liegt Lucia Berlin deutlich mehr. Aber man muss beide nicht miteinander vergleichen. Ich erwähne sie nur, weil sie mich durch ihre zeitweise Verbundenheit mit Raymond Carvers Stories (im Vorwort wurde dies erwähnt) an ihn erinnert hat. Und weil man Lucia Berlin u. a. mit Raymond Carver (aber auch vielen anderen Größen) vergleicht. Das stimmt für mich nicht, sie hat ihre ganz eigene unvergleichliche Stimme. Und der von Carver empfinde ich sie sogar recht fern. Nur ihr persönlicher Hintergrund, aus dem heraus sie schrieben, ist ähnlich, was man den Stories anmerkt.

Nichts desto trotz: Die Erzählungen von Carver sind lesens- und hörenswert. Besonders aufschlussreich die Geschichten im letzten Teil des Hörbuchs, in denen er aus seinem eigenen Leben erzählt, und man einiges über ihn erfährt.

Elke hat geschrieben:Petra, der Podcast klingt gut, den werde ich mir auch anhören. Hier zu Hause ist mit Sophia Klimaschutz durch Fridays for future auch immer Thema.


Das finde ich gut, dass Sophia sich interessiert, und Klimaschutz bei euch zu Hause auch immer wieder Thema ist. Der Podcast ist wirklich informativ und interessant gemacht. Vieles weiß man, manches aber nicht. Viele interessante Informationen.

Deinen Hörbericht habe ich wie immer mit Interesse gelesen.

Trixie hat geschrieben:Hallo Petra,

die Serie "Agatha Christie - Kleine Morde" kenne ich, wobei ich sagen muss, dass ich nur ein oder zwei Folgen daraus gesehen habe, bevor ich das Interesse verlor. Mir gefiel merkwürdigerweise "Mörderische Spiele" mit den Figuren "Alice Avril" und "Kommissar Laurence" (und "Marlene", natürlich) besser als die erste Staffel, die in den 1930ern spielt. Und selbst bei Mörderische Spiele habe ich ein wenig gebraucht, um mich mit dieser Umsetzung der Agatha-Christie-Krimis anzufreunden, die wurden schon sehr stark neuinterpretiert. Mittlerweile gefällt mir diese Version allerdings gut und ich finde es schade, dass bislang nur knapp zwei Drittel der französischen Episoden davon gezeigt wurden. Ich frage mich, wann (oder ob) die restlichen neun es ins deutsche Fernsehen schaffen...

Gruß,
Trixie


Verfilmungen die nicht vorlagengetreu sind, bereiten mir auch zumeist Probleme. Vielleicht liegen mir deshalb Neuinterpretationen mehr. Denn da sind die Umwandlungen so stark, dass ich nicht ständig versuche mit der Vorlage zu vergleichen. "Mörderische Spiele" habe ich noch vor mir. Da kann ich mich dann ja schon mal drauf freuen. Wenn du noch mal bei "Agatha Christie - Kleine Morde" einsteigst, kann ich dir besonders "Einladung zum Mord" empfehlen. Die Verfilmung umfasst 372 Minuten und ist somit eine wunderbare Mini-Serie geworden. Es wird sich viel Zeit für die Figuren genommen. Ich fand besonders diese (ausführliche) Episode besonders toll!

steffi hat geschrieben:Ich habe mit Karwoche begonnen, das ist der dritte Band der Krimiserie von Andreas Föhr um die Polizisten Wallner und Kreuthner. Ich mag diese leicht skurillen Fälle und die leicht skurillen Charaktere ! Es beginnt mit einem Autorennen, das Kreuthner gegen seinen Kumpel Raupert bestreitet. Als er dabei fast Kommisar Wallner erwischt, tarnt er sein waghalsiges Überholmanöver als Polizeiaktion - und prompt findet sich eine Leiche in Rauperts getuntem Lieferwagen ! Köstlich :breit_grins:


Das klingt wirklich wieder nach einem köstlichen Hörvergnügen und einem interessanten Fall!

JMaria hat geschrieben:Ich habe mit „Der Zopf“ von Laetitia Colombani begonnen zu hören und bin bereits liebend gern in die Geschichte der drei Frauen auf drei Kontinenten eingetaucht. Besonders Smita, die in Indien als Unberührbare gilt und Latrinen säubert, möchte ihrer Tochter ein besseres Leben ermöglichen, das geht mir zu Herzen, sie opfert ihren Zopf! Guilia lebt auf Sizilien und rettet die Perückenfabrik ihres Vaters, und Sarah ist erfolgreiche Rechtsanwältin in Kanada und ihr wird Krebs diagnostiziert und möchte ihre Behandlung geheim halten, besonders vor ihren Kollegen, dazu benötigt sie eine Perücke. Der Zopf verbindet drei Lebensgeschichten. Perfekt gelesen von Andrea Sawatzki, Eva Gosciejewicz und Valery Tscheplanowa.


Du machst mir Lust das Hörbuch demnächst zu hören! Das klingt wirklich reizvoll und nach einer stimmigen und Geschichte, in der drei Lebensgeschichten miteinander verbunden sind.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
- (-)
- (-)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Gesuino Némus - Die Theologie des Wildschweins (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13336
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon steffi » Sa 7. Mär 2020, 20:10

Mein neues Hörbuch ist Verwirrnis von Christoph Hein, gelesen son Sylvester Groth. Es geht um eine homosexuelle Liebe in der DDR. Der Einstieg mit der gewalttätigen Kindheit von Friedeward ist ganz einfühlsam und wunderbar geschildert. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4735
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon JMaria » Di 10. Mär 2020, 14:56

steffi hat geschrieben:Mein neues Hörbuch ist Verwirrnis von Christoph Hein, gelesen son Sylvester Groth. Es geht um eine homosexuelle Liebe in der DDR. Der Einstieg mit der gewalttätigen Kindheit von Friedeward ist ganz einfühlsam und wunderbar geschildert. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.



Du machst mich neugierig. Sylvester Groth mag ich als Sprecher auch sehr gern.

Schöne Grüße
Maria

Winock, Michel: Flaubert
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14934
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Hörerlebnisse 2020... ich höre gerade...

Beitragvon Petra » Fr 10. Apr 2020, 15:33

Heute begonnen mit "Unterleuten" von Juli Zeh. Das Buch hatte damals Hermy gelesen und ich kann mich erinnern, dass es ihr sehr gut gefallen hat. Als kürzlich die Verfilmung im TV lief (habe ich aufgenommen) erinnerte ich mich daran. Zeit es jetzt endlich mal zu hören. Der Anfang gefällt mir schon mal.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
- (-)
- (-)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Gesuino Némus - Die Theologie des Wildschweins (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13336
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste